Jump to content
  • Sign in to follow this  

    Verwalten privater Regionen


     

     

    Telehubs und Direktteleport

    Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten festzulegen, wo Besucher auf Ihrem Grundbesitz erscheinen. Entweder wählen Sie einen Telehub und zwingen damit alle Besucher, an einem bestimmten Ort zu erscheinen, oder Sie lassen es zu, dass sie sich an jeden beliebigen Ort teleportieren.

    Wenn Sie sich für einen Telehub entscheiden, müssen Sie das Kontrollkästchen Direktteleport zulassen in der Registerkarte Grundbesitz des Fensters „REGION/GRUNDBESITZ“ (Welt > Region/Grundbesitz) deaktivieren. Außerdem sollten Sie alle Landepunkte löschen, die für die Parzellen auf Ihrem Grundbesitz definiert wurden (in der Registerkarte OPTIONEN des Fensters „Land-Info“), da diese beim Telehub zu Funktionsstörungen führen können.

    Wenn Sie stattdessen den Direktteleport bevorzugen, müssen Sie alle Telehub-Objekte in Ihrer Region deaktivieren oder löschen. Mit Parzellenlandepunkten können Sie auf Parzellenebene steuern, wo auf der Parzelle die Besucher erscheinen, wenn sie in die Region teleportieren.

    Konfigurieren von Telehubs

    Telehubs werden in der Registerkarte Region des Fensters „REGION/GRUNDBESITZ“ gesteuert.

    So verbinden Sie Ihren Telehub:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt und wählen Sie Bearbeiten.
    2. Öffnen Sie im Fenster „REGION/GRUNDBESITZ“ die Registerkarte Region.
    3. Klicken Sie auf Telehub verwalten.
    4. Klicken Sie auf Spawn hinzufügen.
    5. Klicken Sie erneut auf das Telehub-Objekt und anschließend auf Mit Telehub verbinden.

    Im Folgenden finden Sie einige Hinweise bezüglich Telehubs:

    • Format: Der Telehub verweist auf ein Objekt in Ihrer privaten Region bzw. auf Ihrer Insel. Hierbei kann es sich um ein beliebiges Objekt handeln; Sie sollten in der Regel aber ein Phantom wählen und es leicht vom Boden abheben, da Avatare in dessen Mitte ankommen. Jedes Primitiv kann als Telehub dienen.
    • Bewegung: Der Telehub wird als Lesezeichen eines bestimmten Objekts gespeichert, nicht im Objekt selbst. Das Telehub-Objekt lässt sich daher frei bewegen; der Telehub-Wegpunkt bewegt sich immer mit. Verlässt das Objekt jedoch den Grundbesitz (zum Beispiel wenn Sie es versehentlich zurückgeben oder in das Inventar nehmen), geht der Telehub-Wegpunkt verloren und Sie müssen einen neuen Telehub anlegen.
    • Spawnpunkte: Für einen Telehub können mehrere Spawnpunkte angelegt werden. Ankommende Einwohner materialisieren an einem dieser Spawnpunkte. So erstellen Sie Spawnpunkte:
      1. Erstellen Sie überall dort, wo Besucher erscheinen sollen, transparente Würfel.
      2. Platzieren Sie das Telehub-Objekt in der Mitte.
      3. Speichern Sie die Spawnpunkte und verbinden Sie sie mit dem Telehub Spawnpunkte können versetzt vom Telehub gespeichert werden (zum Beispiel „zwei Meter westlich und einen Meter nördlich vom Telehub“). Die Objekte, die zur Erstellung der Spawnpunkte dienten, können daher gelöscht werden (der Telehub natürlich nicht).
      • Wenn Sie den Telehub verschieben, werden alle verbundenen Spawnpunkte als Gruppe verschoben.
      • Ankommende Besucher werden zum nächstgelegenen Spawnpunkt umgeleitet bzw. zu einem Spawnpunkt, der nach dem Zufallsprinzip aus allen von Ihnen festgelegten Punkten ausgewählt wird, wenn der nächstgelegene zu voll ist.
    • Berechtigungen: Der Grundbesitzer, die Grundbesitzverwalter oder die Besitzer einer Gruppe, an die das Land übertragen wurde, können jederzeit beliebig an beliebige Stellen im Grundbesitz teleportieren.
    • Grundbesitze mit mehreren Regionen: Jede Region in einem Grundbesitz kann über einen eigenen Telehub verfügen. Wenn Sie für alle Regionen eines Grundbesitzes einen zentralen Telehub verwenden möchten, erstellen Sie am besten einen einzigen Telehub in der gewünschten Region und deaktivieren Sie auf Grundbesitzebene die Option Direktteleport zulassen.

    Hosten großer Events

    Wichtig: Wenn Sie vorhaben, in einer privaten Region ein großes Treffen zu hosten, teilen Sie dies Linden Lab bitte so früh wie möglich mit. Geben Sie Datum, erwartete Teilnehmerzahl, Standort, Eventnamen, Eventsponsor und Eventmanager an.

    Beachten Sie die folgenden technischen Gegebenheiten:

    • In einer Region können sich maximal 100 Avatare gleichzeitig aufhalten, es empfiehlt sich jedoch, diese Zahl auf 50 zu beschränken, um für ausreichend Gruppenkontrolle zu sorgen. Sie können die in Ihrer Region zulässige Anzahl von Avataren jederzeit anpassen, indem Sie Welt > Region/Grundbesitz wählen und die Zahl im Feld Avatar-Limit in der Registerkarte Region ändern.
    • Durch Erstellen einer Gruppe können Sie auf effektive Weise Einwohner verwalten und über das Event hinaus die Interaktion aufrechterhalten.
    • Linden Lab empfiehlt, für große Events mehrere Standorte in Betracht zu ziehen. Hierzu müssen Sie wissen, wie Sie Avatare auf die Standorte verteilen – entweder manuell, mithilfe von Skripts oder durch Angabe unterschiedlicher Ankunftsstandorte. Eine Vier-Ecken-Strategoe, mit deren Hilfe rund 200 Avatare an einem Standort versammelt werden können, weist Nachteile auf, da der grenzüberschreitende Austausch von Informationen und das Zeichnen die Performance beeinträchtigen.
    • Wenn dies Ihr erstes Event ist, arbeiten Sie am besten mit einem Entwickler zusammen oder mit einer Person, die bereits Erfahrung in der Verwaltung großer Events hat. Eine Liste mit Entwicklern finden Sie im Entwicklerverzeichnis. Eventmanager finden Sie in den SL-Anzeigen oder in einer der zahlreichen Zeitschriften rund um Second Life.

    Verträge

    Ein Vertrag ist ein Satz Nutzungsbedingungen, die von einem Grundbesitzer festgelegt werden. Angesprochen werden Details wie das lokale Design, Mietgebühren, architektonische Vorschriften und Verhaltensmaßregeln für die private Region. Um in einem Grundbesitz eine Parzelle zu kaufen, muss ein Einwohner dem Vertrag des Grundbesitzers zustimmen.

    Um Land auf Ihrem Grundbesitz zu verkaufen, benötigen Sie keinen Vertrag; wenn Sie jedoch Bebauungs- oder andere Regeln festlegen möchten, sollten Sie einen Vertrag erstellen.

    Der Parzelleneigentümer kann Verträge jederzeit in der Registerkarte Vertrag des Fensters „Land-Info“ bzw. „REGION/GRUNDBESITZ“ einsehen.

    Erstellen eines Vertrags

    Um einen Vertrag für Grundbesitz zu erstellen bzw. einen bestehenden Vertrag zu ändern, legen Sie einfach eine Notizkarte im Feld Vertrag in der Registerkarte Vertrag des Fensters „REGION/GRUNDBESITZ“ ab.

    Hinweis:

    • Der Vertrag gilt in jeder Region in einem Grundbesitz.
    • Grundbesitzverwalter können Parzellen zum Verkauf freigeben und den Vertrag zurücksetzen.
    • Der Grundbesitzer kann Landparzellen jederzeit wieder zurücknehmen.
    • Wenn Sie das Landverkauf-Kontrollkästchen deaktivieren, werden zum Verkauf freigegebene Parzellen zurückgesetzt.

    Verträge und Wiederverkauf von Land

    Um Einwohnern den Verkauf oder die Übertragung von Land zu ermöglichen, das sie von Ihnen gekauft haben, wählen Sie in der Registerkarte Region die Option Landwiederverkauf zulassen.

    Verträge und Kommunikation

    Verträge dienen dazu, die Nutzungsbedingungen zu formulieren, die für die Inanspruchnahme von Land auf Ihrem Grundbesitz gelten. Nehmen Sie am Vertrag keine Änderungen vor, ohne Ihre Einwohner darüber in Kenntnis zu setzen – andernfalls haben Sie nicht das Recht, sie zur Einhaltung des Vertrags anzuhalten. Der Vertrag sollte klar formuliert sein und Folgendes enthalten:

      • Funktionen und Vorteile – Verträge werden auch zu Werbezwecken eingesetzt. Was macht Ihr Land besonders wertvoll? Verfügen Sie über ein besonders schönes Stück Strand oder bieten Sie erstklassigen Service?
      • Zahlungsinformationen – Zahlreiche Grundbesitzer mieten Boxen oder verwenden eine andere automatisierte Methode, um eingehende Zahlungen zu verfolgen. Ihr Zahlungssystem sollte so transparent wie möglich sein.
      • Verhaltensmaßregeln – Welche Rechte und Pflichten hat ein Mieter?
      • Zonen oder Themenbereiche – Sie können beispielsweise angeben, dass in einem Wohngebiet kein Geschäfte erlaubt sind, oder Sie können in Ihrem ägyptisch angehauchten Grundbesitz futuristisch gestaltete Gebäude verbieten.
      • Die beste Möglichkeit, mit Ihnen als Grundbesitzer zu kommunizieren – Wenn Instant Messages bei Ihnen nicht immer funktionieren, geben Sie auch eine E-Mail-Adresse oder ein Webformular für die Kontaktaufnahme an. Manche Grundbesitzer delegieren die Unterstützung an ihre Grundbesitzverwalter oder anderes Personal.
    Tipp: Kommunikation ist das A und O! Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mieter sich jederzeit mit Ihnen in Verbindung setzen können.

    Grundbesitzer und -verwalter haben volle Entscheidungsgewalt über den Grundbesitz. Einzelne Landbesitzer (Mieter) auf Ihrem Grundbesitz können nicht direkt Rollbacks oder anderen techischen Support (wie Neustarts) anfordern; sie sollten sich zu diesem Zweck an Sie oder Ihre Grundbesitzverwalter wenden.

    Lernen aus bestehenden Verträgen

    Besuchen Sie private Regionen, deren Grundbesitzer bereits über Verträge verfügen, bevor Sie Ihren eigenen Vertrag verfassen.

    Tipp: Viele Grundbesitzer publizieren ihre Verträge auf ihrer Website; dies ist gleichzeitig eine gute Möglichkeit, für ihren Besitz die Werbetrommel zu rühren. Suchen Sie nach Phrasen wie „second life land mietvertrag“.
    1. Wählen Sie im Viewer die Option Welt > Suchen. Das Second Life-Suchfenster wird geöffnet.
    2. Wählen Sie im Dropdownmenü ganz oben die Option Land und Vermietung und klicken Sie auf Suchen (auf Wunsch können Sie ein Schlüsselwort eingeben). Eine Liste mit Immobilienanzeigen erscheint.
    3. Wählen Sie in der linken Spalte die Option Zum Verkauf, passen Sie die Felder Fläche und Preis wunschgemäß an und wählen Sie im Dropdownmenü unter Art die Option Private Insel – komplett. Die Auflistungen werden automatisch aktualisiert.
    4. Klicken Sie auf eine Auflistung, um Details anzuzeigen. Wenn Sie ein Grundstück finden, das Sie interessiert, klicken Sie auf Teleportieren.
    5. Wenn Sie in der Region ankommen, wählen Sie Welt > Land-Info > VERTRAG.
    6. Lesen Sie den Vertrag, um zu sehen, ob er nützliche Informationen enthält. Falls ja, notieren Sie sie. Wenn nicht, gehen Sie weiter.
    Achtung: Schreiben Sie die Verträge anderer Grundbesitzer nicht einfach wortwörtlich ab – Plagiate sind nicht gerne gesehen. Lassen Sie sich inspirieren, aber tun Sie die eigentliche Arbeit selbst.

    Verbessern der Performance Ihrer Region

    Um die Performance Ihrer Region zu testen, überprüfen Sie in der Statistikleiste, wie viele Frames pro Sekunde (FPS) in Ihrer Region angezeigt werden:

    1. Öffnen Sie das Menü Erweitert durch Auswahl von Welt> Anzeigen> Menü „Erweitert“ .
    2. Wenn Sie auf Ihrem Land stehen, wählen Sie Erweitert > Performance Tools > Statistikleiste.

    Das Interpretieren der Statistikleiste ist nicht ganz einfach. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Aspekte.

    Kb_region_fps.png

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    So interpretieren Sie die Sim FPS-Performance Ihrer Region:

    • 45 FPS: Der höchste Wert. Keine Aktion erforderlich.
    • 35 - 44 FPS: Gute Performance; wenn der Wert nie unter 35 FPS fällt, ist kein Tuning erforderlich.
    • 10 - 35 FPS: Die Performance ist langsam und erfordert Maßnahmen. Anpassungen zur Performance-Steigerung notwendig.
    • 0 - 10 FPS: Ganz schlecht! Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, sich zu bewegen oder einfache Aufgaben durchzuführen. Siehe oben.

    Weitere Informationen zu den Faktoren, die die Performance Ihrer Region reduzieren können, erhalten Sie, indem Sie die Statistikleiste duch Klicken auf die Zeite Zeit (ms) erweitern. Dadurch werden zusätzliche Regionsstatistiken angezeigt:

    Kb_stats_time.png

    Gesamtzeit Frame gibt an, wie viele Millisekunden (ms) für die Anzeige eines einzelnen Frames notwendig sind. Beträgt der Wert für Gesamtzeit Frame mehr als 22,2 ms, liegt der Wert für Sim FPS unter 45 FPS. Eine detaillierte Erklärung der Werte für Gesamtzeit Frame finden Sie im Artikel zur Statistikleiste im Abschnitt „Zeit“.

    Sie können wie folgt versuchen, die Performance einer Region zu verbessern:

    • Einer der Hauptgründe für eine niedrige FPS-Rate in einer Region ist, dass zu viele Avatare vorhanden sind. Reduzieren die Anzahl der Avatare, indem Sie Welt> Region/Grundbesitz wählen und im Feld Avatar-Limit angeben, wie viele Avatare in Ihrer Region zu einem gegebenen Zeitpunkt gestattet sind.
    • Reduzieren Sie die Anzahl der Prims in Ihrer Region.
    • Reduzieren Sie die Anzahl der Objekte in Ihrer Region.
    • Die Zeile Skript-Zeit in der Statistikleiste gibt an, wie viele Millisekunden jedes Skript in Ihrer Region zur Ausführung benötigt. Liegt dieser Wert über 5 ms, prüfen Sie, welche Skripts in Ihrer Region am meisten benutzt werden, indem Sie die im Fenster „Region/Grundbesitz“ auf die Registerkarte Debug klicken und Top-Skripts auswählen. Sobald Sie wissen, welche Skripts die Ressourcen Ihrer Region übermäßig beanspruchen, können Sie diese entfernen, ersetzen oder optimieren. Beachten Sie auch, dass sich die Performance Ihrer Region verbessern lässt, indem Sie die Gesamtzahl von Skripts in Ihrer Region reduzieren.
    • Die Zeile Physik-Zeit in der Statistikleiste gibt an, wie viele Millisekunden zur Durchführung der Physikberechnungen erforderlich sind. Liegt dieser Wert über 4 ms, prüfen Sie nach, welche Kollisionsobjekte in Ihrer Region am aktivsten sind, indem Sie im Fenster „Region/Grundbesitz“ auf die Registerkarte Debug klicken und Top-Kollisionsobjekte auswählen. Sobald Sie wissen, welche Objekte zu den Top-Kollisionsobjekten gehören, können Sie diese entfernen, ersetzen oder optimieren.
    • Reduzieren Sie die Nutzung der folgenden Elemente, die die Performance der Region beeinträchtigen: große oder zahlreiche Texturen, geformte Prims, verdrehte Tori und andere geometrisch komplexe Objekte sowie Partikeleffekte.

    Übertragen privater Regionen

    Wichtig: Schlägt die Zahlung eines Käufers aus irgendeinem Grund fehl, wird die Übertragung abgebrochen und es erfolgt keine Aktion. Eine Übertragung kann nur dann erfolgen, wenn die Second Life-Konten von Käufer und Verkäufer nicht überfällig sind.

    Linden Lab kann Übertragungen von privaten Regionen (Inseln) zwischen zwei Einwohnern vornehmen, aber Käufer und Verkäufer müssen sich auf einen Preis geeinigt haben. Käufer und Verkäufer müssen Support-Tickets über das Support-Portal einreichen und die zu übertragende Region und den ausgehandelten Transaktionspreis (entweder in US$ oder L$) angeben. Außerdem müssen sich beide Seiten über alle weiteren Details zu der zu übertragenden Region geeinigt haben. Linden Lab kann dann die private Region umbenennen und sie zum Zeitpunkt der Übertragung ohne zusätzliche Kosten von ihrem Originalstandort verschieben. Diese Anfragen müssen im Übertragungstickets des Käufers angegeben werden.

    Jede Partei kann die Übertragung stornieren, indem sie das Ticket vor Abschluss der Übertragung schließt.

    So reichen Sie ein Ticket ein:

    1. Gehen Sie zum Support-Portal und melden Sie sich mit Ihrem Second Life-Konto an.
    2. Öffnen Sie einen neuen Supportfall.
    3. Wählen Sie unter Welche Art von Problem haben Sie? die Option „Land und Grundbesitz“.
    4. Wählen Sie unter Land und Grundbesitz die Option Regionsverkauf einleiten oder Regionskauf einleiten .
    5. Füllen Sie alle erforderlichen Felder aus. Die Informationen auf dem Ticket des Käufers als auch auf dem des Verkäufers gleich sein.
    6. Nachdem Sie alle Details eingegeben haben, klicken Sie unten im Formular auf Senden.

    Liegen zwischen den beiden Tickets keine Diskrepanzen in Bezug auf Details und Wert vor, wird das Second Life-Konto des Käufers entweder in US$ oder L$ belastet, wie in den Tickets spezifiziert. Nach Bearbeitung der Zahlung wird dem Verkäufer der gleiche Betrag gutgeschrieben (abzüglich Übertragungsgebühr).

    Hinweis: Käufer, die PayPal verwenden, müssen dafür sorgen, dass ihr PayPal-Abbuchungslimit ausreichend groß ist. Standardmäßig sind die PayPal-Limits relativ niedrig.

    Die Übertragung einer privaten Region dauert ab Empfang beider Tickets rund 5-10 Werktage.

    Übertragungsgebühren

    Pro Region fällt eine Übertragungsgebühr von US$ 100 (bzw. L$ 28.000) an, die vom Konto des Verkäufers abgebucht wird. Diese Gebühr deckt die im Hintergrund erforderliche Arbeit durch Linden Lab ab, darunter:

    • Ändern der Grundbesitzeinstellungen
    • Rechnungsübertragung
    • Ändern des Regionsnamens
    • Verschieben der Region

    Linden Lab müssen gültige Zahlungsinformationen für den Käufer vorliegen. Unter dem Link Guthaben hinzufügen in Ihrem Dashboard können Sie Guthaben in US$ zu Ihrem Konto hinzufügen. Das Dashboard wird angezeigt, wenn Sie unter der Überschrift „Linden Exchange“ auf der linken Seite auf Verwalten klicken.

    Monatliche Abrechnung

    Der neue Besitzer ist ab sofort für die monatliche Zahlung verantwortlich. Die Zahlung erfolgt wie bisher am gleichen Tag des Monats. Die Abrechnung für private Regionen erfolgt im Gegensatz zum Mainland für den kommenden Monat. Wenn die Zahlung für die private Region am 12. des Monats fällig ist, fällt sie auch nach der Übertragung am 12. des Monats an. Wird die private Region also am 14. des Monats übertragen, zahlt der bisherige Besitzer die Gebühren für diesen Monat. Wird die private Region am 10. des Monats übertragen, zahlt der neue Besitzer die Gebühren für diesen Monat.

    Hinweis: Gegenwärtig bieten wir keinen Preisnachlass auf Regionen für Bildungseinrichtungen oder gemeinnützige Organisationen.

    Verschieben und Umbenennen privater Regionen

    Umbenennen einer privaten Region

    Das Umbenennen einer privaten Region kostet US$ 50. Um den Vorgang einzuleiten, reichen Sie ein Support-Ticket ein, in dem Sie angeben, dass Sie den Namen ändern möchten und mit der Gebühr einverstanden sind.

    Der neue Name muss den Richtlinien zur Benennung privater Regionen entsprechen. Die Entscheidung über die Benennung privater Regionen liegt einzig im Ermessen von Linden Lab.

    Verschieben einer privaten Region

    Besitzer privater Regionen können darum bitten, dass ihre Region je nach Verfügbarkeit an einen anderen Standort auf der Karte verschoben wird. Bestimmte Bereiche auf der Karte sind besonderen Zwecken vorbehalten, darunter das Mainland und die von Linden Lab bereitgestellten thematisch gestalteten Erweiterungen.

    Wenn Sie Ihre Region neben die eines anderen Einwohners verschieben möchten, muss dieser Sie zunächst in unserem System als Nachbarn zulassen.

    Um Ihre private Region an eine andere anzuhängen, müssen sowohl Sie als auch der Besitzer der anderen privaten Region einen Supportfall einreichen.  Beachen Sie, dass Ihre private Region nicht gedreht werden kann; mit anderen Worten, was jetzt Norden ist, bleibt Norden.

    Das Verschieben einer privaten Region kostet US$ 150. Die Gebühr fällt für jede Verschiebung einer privaten Region an.

    Hinweis: Das Verschieben einer privaten Region führt dazu, dass Links in der Registerkarte Auswahlen des Profilfensters ungültig werden.

    Landmarken funktionieren nach einer Verschiebung nach wie vor, aber das Zuhause muss möglicherweise zurückgesetzt werden. Es kann mehrere Stunden dauern, bis die Karte aktualisiert wird, d. h. bis der neue Standort der privaten Region erscheint.

    Sichern und Wiederherstellen des Terrains einer privaten Region

    Wenn Sie eine private Region besitzen, können Sie das bearbeitete Terrain Ihrer Region in einer Texturdatei auf Ihrem Computer sichern und später bei Bedarf wiederherstellen. Dies bietet sich als Sicherheitsnetz an, falls es beim Terraformen zu Problemen kommt, und ist auch nützlich, wenn Sie das gleiche Terrain auf mehrere Regionen anwenden möchten.

    Um auf die Funktionen zum Sichern und Wiederherstellen von Terrain zuzugreifen, wählen Sie im Second Life Viewer die Option Welt > Region/Grundbesitz und klicken Sie auf die Registerkarte Terrain. Gehen Sie anschließend wie folgt vor:

    So sichern Sie Ihr Terrain

    1. Klicken Sie auf RAW-Terrain herunterladen.
    2. Ein Dialogfeld zur Dateiauswahl erscheint. Geben Sie den gewünschten Speicherort an und benennen Sie Ihre Terraindatei, sodass Sie sie leichter auffinden können.
    3. Klicken Sie auf Speichern.
    4. Als Nächstes erscheint folgende Meldung: „Terraindatei geschrieben, Download beginnt.“ Der Download nimmt einige Minuten in Anspruch. Verlassen Sie währenddessen die Region nicht und nehmen Sie auch keine weiteren Terraforming-Änderungen vor.
    5. Nach Abschluss des Downloads erscheint folgende Meldung: „Raw-Terrain-Datei wurde heruntergeladen nach...“ sowie das Zielverzeichnis.
    6. Klicken Sie auf Schließen.

    So stellen Sie Ihr Terrain wieder her

    1. Klicken Sie auf RAW-Terrain hochladen.
    2. Wählen Sie auf Ihrer Festplatte eine von Ihnen oder einem anderen Benutzer gespeicherte .raw-Datei.
    3. Klicken Sie auf Öffnen (oder Wählen auf dem Mac).
    4. Folgende Meldung erscheint: „Hochladen gestartet.“ Je nach Verbindungsgeschwindigkeit kann der Vorgang bis zu 2 Minuten dauern.
    5. Nach Abschluss des Uploads erscheint folgende Meldung: „Terrain hochgeladen.“ Das Terrain spiegelt nun den Inhalt der .raw-Datei wider.

    Wenn Sie die Region nicht selbst terraformen möchten, können Sie im Marktplatz Terrains kaufen.  Sie können diese Terrains wie oben beschrieben hochladen; auf diese Weise erzielen Sie im Nu attraktive Ergebnisse.

    Zulassen von Nachbarn

    Wenn Sie in Second Life® Grundbesitzer sind, können Sie anderen Personen erlauben, Land auf Flächen zu kaufen, die direkt an Ihr Land angrenzen. Für jede Region in Ihren Grundbesitzen können Sie in der Liste Zulässige Nachbarn die gewünschten Einwohner angeben.

    Beispiel: Johann Einwohner und Tanja Einwohnerin sind Freunde mit eigenem Grundbesitz. Nun möchten sie im Land-Portal angrenzendes Land kaufen. Johanns Grundbesitz namens „Jogalaxie“ enthält eine private Region namens „Johannopolis“. In der Registerkarte Grundbesitzverwaltung des Land-Portals kann Johann angeben, dass Tanja eine zulässige Nachbarin von Johannopolis ist. Jetzt kann Tanja im Land-Portal private Regionen kaufen, die an Johannopolis angrenzen, einschließlich Flächen, die nur eine Ecke mit Johannopolis gemeinsam haben. So geben Sie an, welche Einwohner Land neben Ihrem kaufen dürfen:

    1. Melden Sie sich beim Land-Portal an.
    2. Klicken Sie auf Land-Manager > Meine Regionen.
    3. Wählen Sie den Grundbesitz aus, für den Sie Nachbarn angeben möchten.
    4. Klicken Sie in der Spalte Zulässige Nachbarn auf den Link Bearbeiten für eine bestimmte Region.
    5. Geben Sie den Namen des Einwohners an, den Sie als Nachbarn zulassen möchten, und klicken Sie auf Hinzufügen.
    6. Klicken Sie auf Schließen. Der Einwohner, den Sie angegeben haben, kann jetzt neben dieser Region Land kaufen.

    So entfernen Sie einen Einwohner aus der Liste Zulässige Nachbarn für eine Region:

    1. Melden Sie sich beim Land-Portal an.
    2. Klicken Sie auf Land-Manager > Meine Regionen.
    3. Wählen Sie den Grundbesitz aus, für den Sie Nachbarn angeben möchten.
    4. Klicken Sie in der Spalte Zulässige Nachbarn auf den Link Bearbeiten für eine bestimmte Region.
    5. Klicken Sie neben dem Namen des Einwohners, den Sie entfernen möchten, auf das X.
    6. Klicken Sie auf Schließen. Der Einwohner, den Sie angegeben haben, kann jetzt kein Land neben dieser Region mehr kaufen.

    Beachten Sie, dass das Hinzufügen und Entfernen anderer Einwohner in der Liste Zulässige Nachbarn zu einigen interessanten Situationen führen kann. Hier ein Beispiel:

    • Johann Einwohner fügt Tanja Einwohnerin zur Liste Zulässige Nachbarn für die private Region „Johannopolis“ hinzu.
    • Tanja Einwohnerin kauft eine private Region neben Johannopolis und nennt sie „Tanjania“.

    Folgende Szenarien sind denkbar:

    • Johann will eine private Region neben Johannopolis kaufen, die eine Ecke mit Tanjania gemeinsam hat. Dies ist aber nur dann möglich, wenn Tanja Johann in die Liste Zulässige Nachbarn für Tanjania aufnimmt.
    • Johann entfernt Helen aus der Liste Zulässige Nachbarn für Johannopolis. Jetzt können weder Johann noch Tanja eine private Region kaufen, die eine Ecke oder Seite mit Johannopolis oder Tanjania gemeinsam hat.
    • Johann entfernt Tanja aus der Liste Zulässige Nachbarn für Johannopolis und Tanja fügt Johann zur Liste Zulässige Nachbarn für Tanjania hinzu. Jetzt kann nur Johann eine private Region kaufen, die eine Ecke oder Seite mit Tanjania gemeinsam hat.

    Landverkäufe in privaten Regionen

    Das Kaufen und Verkaufen von Land in einer privaten Region ist ähnlich wie das Kaufen und Verkaufen von Land auf dem Mainland, es gibt allerdings einige wichtige Unterschiede.

    Ähnlichkeiten

    Unterschiede

    • Parzellen in privaten Regionen unterliegen bestimmten Verträgen.
    • Wenn Sie Land in einer privaten Region kaufen, wird es nicht gegen Ihr verfügbares Land aufgerechnet; der Besitzer der privaten Region kann Ihnen jedoch möglicherweise Gebühren für die weitere Nutzung des Landes in Rechnung stellen.
    • Der Besitzer kann Sie jederzeit von Ihrer Parzelle in der privaten Region ausweisen. Besitzer von privaten Regionen haben absolute Verfügungsgewalt auf ihrem Land und damit das Recht, es jederzeit wieder von Ihnen zurückzufordern. Lesen Sie unbedingt den Vertrag für die Region genau durch und machen Sie sich mit den Nutzungsbedingungen vertraut, bevor Sie die Parzelle kaufen.
    • Besitzer privater Regionen steuern den Zugang zu ihrem Land im Fenster „Region/Grundbesitz“, indem sie etwa bestimmten Einwohnern aufgrund ihres Zahlungsstatus den Zugang verweigern oder indem sie die Regionseinstufung in Allgemein, Moderat oder Adult ändern.
    Tipp: Wenn ein Regionsbesitzer die Inhaltseinstufung für seine Region ändert, wirkt sich das unter Umständen darauf aus, wer auf Ihre Parzelle zugreifen und darauf basierende Suchauflistungen sehen kann. Lesen Sie den Regionsvertrag und setzen Sie sich mit dem Regionsbesitzer oder Grundbesitzverwalter in Verbindung, um Unterbrechungen in Ihren Parzelleneinstellungen oder Ihrem Zugriff zu vermeiden.

    Zurückfordern von Landparzellen

    Wenn einer Ihrer Mieter die Bedingungen Ihres Vertrags verletzt hat und Sie ihn ausweisen und sein Land in Ihrer privaten Region wieder in Besitz nehmen möchten, wählen Sie die Schaltfläche Land in Besitz nehmen... im Fenster LAND-INFO:

    Durch Zurückfordern (bzw. Inbesitznehmen) von Land geht die Parzelle, nicht aber die darin enthaltenen Objekte, wieder in den Besitz des Grundbesitzers über.

    Automatisches Speichern und Wiederherstellen von privaten Regionen (Rollbacks)

    Hinweis: Für Mainland-Regionen führen wir keine Rollbacks durch.

    Alle Regionen, auch Ihr Grundbesitz, werden im Verlauf des Tages regelmäßig automatisch gesichert; diese Sicherungen werden mehrere Tage lang aufbewahrt. Dabei werden alle Bestandteile Ihres Grundbesitzes gesichert: Terrain, Landparzellen, Builds, Texturen und Einstellungen. Das Einzige, was nicht gesichert wird, sind die Avatare selbst.

    Dies bedeutet, dass Ihre Region unter gewissen Umständen in einen früheren Zustand zurückversetzt werden kann. In Notfallsituationen können Sie über unseren Concierge-Service einen Rollback beantragen. Ein Rollback hat weitreichende Konsequenzen und ist daher nicht als einfache „Rückgängig“-Funktion für Ihren Grundbesitz zu verstehen; vielmehr handelt es sich um einen Sicherheitsmechanismus, der nur im absoluten Notfall eingesetzt werden darf.

    Ob ein Rollback durchgeführt wird, liegt allein in unserem Ermessen.

    Anfordern eines Rollbacks

    Rollbacks müssen über ein Supportticket angefordert werden. Nur der Grundbesitzer oder der Grundbesitzverwalter kann einen Rollback anfordern.

    Regionen können maximal 72 Stunden in die Vergangenheit zurückversetzt werden. Je länger Sie warten, bevor Sie den Rollback anfordern, desto geringer die Chance, dass wir Ihnen helfen können; stellen Sie Ihren Antrag auf einen Rollback also so schnell wie möglich nach Auftreten des Problems.

    Dabei werden die folgenden Angaben benötigt:

      • Was ist passiert?
      • Warum benötigen Sie den Rollback?
      • Welche Region ist betroffen?
      • Wie weit zurück in die Vergangenheit muss man gehen, um das Problem zu beseitigen?
    Tipp: Machen Sie die Zeitangaben im 24-Stunden-Format. Verwenden Sie als Zeitzone Pacific Standard Time, nicht Ihre Ortszeit.

    IWenn Sie ein Basis-Konto haben und Grundbesitzverwalter sind, können Sie ein Ticket über das Support-Portal einreichen. Melden Sie sich an und wählen Sie im Dropdownmenü Welche Art von Problem haben Sie? die Option Land und Region. Geben Sie im zweiten Dropdownmenü die Option Rollback anfordern an undfüllen Sie das Formular unten aus.

    Wir übernehmen keine Verantwortung für Probleme, die sich ergeben, wenn Grundbesitzverwalter gegen den Wunsch des Grundbesitzers einen Rollback anfordern.

    Rollback-Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Notfallanträge haben Vorrang. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung von Rollbacks, die nicht dringend sind, bis zu zwei Werktage dauert.

    Konsequenzen

    Sicherungen sind exakte Kopien der Region zum Zeitpunkt der Sicherung.

    Inventare und Avatare können nicht wiederhergestellt werden.

    Wenn wir einen Rollback durchführen, versetzen wir den Grundbesitz in den Zustand zurück, in dem er zuletzt gesichert wurde. Alle Änderungen – also alles, was zwischen dem Zeitpunkt der Sicherung und dem aktuellen Zeitpunkt vorgenommen wurde – gehen verloren.

    Daher ist es wichtig, sich über die Konsequenzen klar zu sein, bevor Sie einen Rollback beantragen. Nachfolgend einige Beispiele für unerwartete Auswirkungen eines Rollbacks:

    • Verbannte Einwohner sind nicht mehr verbannt, weder in Parzellen noch im Grundbesitz selbst.
    • Einwohnern, denen Zugang gewährt wurde, sind plötzlich verbannt.
    • Änderungen an Landparzellen werden rückgängig gemacht.
    • Verkauftes oder aufgegebenes Land geht wieder an den Vorbesitzer über, was Auswirkungen auf verfügbares Land haben kann.
    • Einwohner verlieren Land, das nach der Sicherung gekauft wurde, sowie alles, was sich auf dem betreffenden Land befindet
    • Vor kurzem bearbeitete Parzellenlayouts nehmen wieder ihr altes Format an.
    • Nach der Sicherung inworld gerezzte Objekte gehen verloren. Nicht kopierfähige Objekte sind unwiederbringlich verloren.
    • Nicht kopierfähige Objekte, die zum Zeitpunkt der Sicherung gerezzt wurden, aber anschließend wieder in Ihr Inventar aufgenommen wurde, erscheinen wieder an ihrer alten Stelle.
    Achtung: Die absichtliche Verwendung von Rollbacks, um zusätzliche Kopien nicht kopierfähiger Objekte zu erhalten, gilt als Missbrauch und wird entsprechend geahndet.
    • Alle Änderungen an Gebäuden und Objekten gehen verloren: Texturen werden zurückgesetzt und Primitive befinden sich wieder in dem Zustand, den sie zum Zeitpunkt der Sicherung innnehatten. Dies bedeutet auch, dass neue Einwohner ihre vorgefertigten Gegenstände oder ihre Möbel verlieren und dass neue Verkaufsgegenstände verschwinden.
    • Jegliches Terraforming und alle unlängst vorgenommenen Änderungen an Landtexturen gehen verloren.
    • Skriptänderungen an Objekten, die nach dem Zeitpunkt der Sicherung durchgeführt wurden, gehen verloren. Geskriptete Verkaufsautomaten, die mit neuen Inhalten aktualisiert wurden, werden wieder in den Zustand zum Zeitpunkt der Sicherung versetzt.

    Wie Sie sehen, hat ein Rollback schwerwiegende Auswirkungen und sollte daher nur in absoluten Notfallsituationen beantragt werden.

    Regionen mit bestehenden Preisnachlässen

    Einige ältere Regionen weisen Preisnachlässe auf ihre monatlichen Wartungsgebühren auf, die schon lange bestehen.  Im Februar 2010 wurde angekündigt, dass diese übernommenenen Preisnachlässe auf Wartungsgebühren nicht mehr angeboten werden und dass bei einer Änderung des Besitzers oder bei einer Umwandlung einer solchen Region die Wartungsgebühren auf den aktuellen Stand für den betreffenden Regionstyp angehoben werden.

    Wir sind nicht in der Lage, den Preis einer Region mit Preisnachlass in den einer Region ohne Preisnachlass umzuwandeln. Der Preisnachlass bleibt für die Dauer des Bestehens einer Region erhalten und fällt erst dann weg, wenn sie übertragen oder umgewandelt wird.

    Wird eine Region mit Preisnachlass aufgegeben und anschließend neu aktiviert, werden die Verwaltungsgebühren auf den aktuellen Stand für den betreffenden Regionstyp angehoben.

    Regionsspezifische Umgebungseinstellungen

    Anhand von regionsspezifischen Umgebungseinstellungen können Regionsverwalter die Umgebungseinstellungen für ihre Region anpassen. So hat ein Schloss im gothischen Stil ein dunkles und düsteres Ambiente und auf einer tropischen Insel ist es immer sonnig und warm. Einwohner, die die Region betreten, sehen diese Einstellungen automatisch, es sei denn, diese werden durch persönliche Einstellungen außer Kraft gesetzt.

    Gelegentlich sehen Sie diese Funktion unter ihrem alten Namen, Windlight-Umgebungseinstellungen.

    Umgebungseinstellungen bestimmen, wie Wasser, Himmel und Luft in Second Life erscheinen. Wenn Sie eine Region betreten, sehen Sie standardmäßig die Umgebungseinstellungen, die für die betreffende Region konfiguriert wurden. Wurden keine regionsspezifischen Umgebungseinstellungen konfiguriert, sehen Sie die standardmäßige Second Life-Umgebung.

    Die Umgebungssteuerungen bieten einige vordefinierten Einstellungen, aber Sie können Ihre eigenen Einstellungen festlegen und sie entweder als persönliche Einstellungen verwenden oder sie auf jede Region anwenden, in der Sie Grundbesitzverwalter sind.

    Es gibt drei verschiedene Arten von Umgebungseinstellungen:

    • Wassereinstellungen: die Farbe des Wassers und wie transparent und bewegt es ist.
    • Himmelseinstellungen: die Farbe von Himmel und Licht, die Farbe und das Verhalten von Wolken und wie diesig oder klar die Atmosphäre ist.
    • Tageszyklen: eine Folge von Himmelseinstellungen, die das Aussehen von Dingen je nach Uhrzeit im Second Life-„Tag“ steuern.

    Voreinstellungen

    Für jede der drei Umgebungseinstellungen können Sie eine bestimmte Konfiguration als benannte Voreinstellung definieren, die Sie lokal auf Ihrem Computer zusammen mit anderen Voreinstellungen speichern. Wenn Sie auf Second Life von mehreren Systemen oder mehreren Konten aus zugreifen, gibt es für jede System-/Kontokombination eine eigene Sammlung von Voreinstellungen.

    Hinweis: Umgebungseinstellungen für Regionen weisen neben der Tatsache, dass sie regions- und nicht parzellenspezifisch sind, einen weiteren wichtigen Unterschied zu den Phoenix-Parzelleneinstellungen auf: In der Phoenix-Parzellenfunktion müssen sowohl Sie als auch der Parzellenbesitzer die gleiche Definition für die benannte Einstellung lokal in Ihrem Viewer gespeichert haben. Wenn einer von Ihnen die Einstellungswerte für den betreffenden Namen geändert hat, sehen Sie beide unterschiedliche Dinge. Im Gegensatz dazu werden Umgebungseinstellungen für Regionen auf dem Server gespeichert und gelten daher für jede Person, die die Region betritt. So wird sichergestellt, dass jeder die gleichen Werte erhält.

    Auswählen der Einstellungen, die Sie sehen

    Standardmäßig sehen Sie die vom Regionsverwalter festgelegte Umgebungseinstellung. Wenn Sie möchten, können Sie die Vorgabe dahingehend ändern, dass Sie Ihre eigenen Umgebungseinstellungen sehen. Um diese Option zu ändern, gehen Sie zu Welt > Umwelt-Editor > Umwelt-Einstellungen.

    Klicken Sie auf Folgendes: 

    • Regionseinstellungen verwenden, um die gemeinsam genutzten Regionseinstellungen zu sehen (Vorgabe).
    • Meine Umgebung anpassen, um persönliche Einstellungen zu sehen, die nur Sie betreffen:
      1. Wählen Sie eine Wassereinstellung.
      2. Wählen Sie eine Voreinstellung für Himmel / Tageszyklus:
        • Fester Himmel, der unabhängig von der Tageszeit angezeigt wird, oder
        • Tageszyklus, um eine Umgebung zu wählen, die sich je nach Tageszeit kontinuierlich ändert.

    Klicken Sie auf OK, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

    Einstellungen für die Sonne

    Statt den Umwelt-Editor zu verwenden, können Sie unter einem vordefinierten Satz mit vier festen Himmelseinstellungen wählen, die nur Sie betreffen. Diese festen Voreinstellungen sind die gleichen, die auch im Release-Viewer verfügbar sind.

    Wählen Sie Welt > Sonne und anschließend:

    • Sonnenaufgang
    • Mittag
    • Sonnenuntergang
    • Mitternacht

    Diese Auswahl betrifft ausschließlich Sie und überschreibt jegliche vorherige Auswahl von Umgebungseinstellungen.

    Deaktivieren von Wolken und anderen Funktionen

    Befolgen Sie diese Schritte, um die Umgebungsfunktionen wie Wolken und Wasser auszublenden:

    1. Wählen Sie Ich > Einstellungen > Erweitert.
    2. Markieren Sie das Kontrollkästchen Menü „Erweitert“ anzeigen.
    3. Wählen Sie im Dropdownmenü Erweitert oben im Viewer die Option Darstellungstypen.
    4. Deaktivieren Sie alle Funktionen, die Sie ausblenden möchten.
    Tipp: Dies kann nützlich sein, wenn Sie sich in einer Menschenmenge befinden und Second Life langsam läuft. Um die Funktionen wieder zu aktivieren, markieren Sie einfach das entsprechende Kontrollkästchen. Nichts ist unwiederbringlich verloren.

    Arbeiten mit Voreinstellungen

    So erstellen, bearbeiten oder löschen Sie eine Voreinstellung:

    1. Wählen Sie Welt > Umwelt-Editor.
    2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
      Wasser-Voreinstellungen
      Himmel-Voreinstellungen
      Tag-Voreinstellungen
    3. Befolgen Sie die unten beschriebenen Schritte.

    So erstellen Sie eine neue Voreinstellung:

    1. Wählen Sie Neue Voreinstellung....
    2. Das Fenster Neue Wasser-Voreinstellung erstellen, Neue Himmel-Voreinstellung erstellen bzw. Neuen Tageszyklus erstellen wird geöffnet.
    3. Geben Sie im Feld Name der Voreinstellung einen Namen für die Voreinstellung ein.
    4. Passen Sie die Einstellungen an, bis der gewünschte Effekt erzielt ist.
    5. Klicken Sie auf Speichern, um die neue Voreinstellung zu erstellen.

    So bearbeiten Sie eine bestehende Voreinstellung:

    1. Wählen Sie Voreinstellung bearbeiten.
    2. Das Fenster Wasser-Voreinstellung bearbeiten, Himmel-Voreinstellung bearbeiten bzw. Tageszyklus bearbeiten wird geöffnet.
    3. Wählen Sie im Dropdownmenü Name der Voreinstellung die Voreinstellung aus, die Sie bearbeiten möchten.
    4. Passen Sie die Einstellungen an, bis der gewünschte Effekt erzielt ist.
    5. Klicken Sie auf Speichern, um die neue Voreinstellung zu speichern.
    Wichtig: Die Änderung einer Voreinstellung wirkt sich nicht auf Regionen auf, die diese Voreinstellung bereits verwenden; um sie auch dort zu ändern, müssen Sie zur Region gehen und die geänderte Voreinstellung erneut anwenden. Anweisungen hierzu finden Sie unter Auswählen der Umgebungseinsellungen für eine Region.

    So löschen Sie eine Voreinstellung:

    1. Wählen Sie Voreinstellung löschen.
    2. Wählen Sie im Dropdownmenü die Voreinstellung aus, die Sie löschen möchten.
    3. Klicken Sie auf Löschen und bestätigen Sie die Aktion, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    Das Löschen einer Voreinstellung kann nicht rückgängig gemacht werden.

    Wichtig: Das Löschen einer Voreinstellung wirkt sich nicht auf Regionen auf, die diese Voreinstellung bereits verwenden; gehen Sie dazu zur Region und wählen Sie eine andere Voreinstellung aus. Anweisungen hierzu finden Sie unter Auswählen der Umgebungseinsellungen für eine Region.

    Arbeiten mit Tageszyklen

    Ein Tageszyklus besteht aus einer Folge von bis zu 20 Himmel-Voreinstellungen, die jeweils zu einer bestimmten Schlüssel-Uhrzeit im Second Life-„Tag“ angezeigt werden. Zwischen den Schlüsselzeiten werden die Umgebungseinstellungen allmählich modifiziert, soass sich ein nahtloser Übergang zwischen den Einstellungen für die jeweiligen Zeiten ergibt. Wenn sich beispielsweise die Sonne zu einer bestimmten Schlüsselzeit im Osten am Horizont befindet und zur nächsten Schlüsselzeit im Zenith steht, geht sie zwischen diesen beiden Zeiten langsam auf. Um Zeitperioden zu erstellen, in denen sich die Umgebung nicht ändert, richten Sie Schlüsselzeiten zum Ende jeder gewünschten stabilen Periode ein und wählen Sie für beide Schlüsselzeiten die gleiche Himmel-Voreinstellung.

    Das kleine nach unten gerichtete Dreieck über der Zeitskala gibt die aktuelle Uhrzeit im Second Life-Tag an; wenn Sie das Rechteck nach links oder rechts ziehen, können Sie sehen, wie sich das Aussehen der Umgebung zu unterschiedlichen Tageszeiten ändert. Die Zeitskala wird im 24-Stunden-Format angezeigt; der eigentliche Second Life-„Tag“ ist jedoch vier Stunden lange (ein voller Tageszyklus wird alle vier Stunden wiederholt).

    Hinweis: Sie können die Wassereinstellungen in einem Tageszyklus nicht variieren; sie sind für die Dauer des gesamten Tages fixiert. Bei den meisten Grafikeinstellungen ändert sich jedoch das Aussehen des Wassers je nach Licht und Reflexion des Himmels auf seiner Oberfläche, ganz wie richtiges Wasser.

    Schlüsselzeiten

    Schlüsselzeiten erscheinen auf der gelben Zeitskala als runde Markierungen.

    Um eine neue Schlüsselzeit hinzuzufügen, klicken Sie auf Schlüssel hinzufügen. Die neue Schlüsselzeit wird zum aktuellen Zeitpunkt im Tag erstellt und automatisch ausgewählt.

    Um eine vorhandene Schlüsselzeit zu löschen, klicken Sie auf die Markierung. Die Zeit und die Himmelseinstellung für die ausgewählte Markierung erscheinen unter der Zeitskala.

    Um eine Schlüsselzeit zu verschieben, klicken Sie darauf und ziehen Sie oder ändern Sie den Wert im Feld Zeit durch Eingabe einer neuen Uhrzeit oder durch Klicken auf den Auf- bzw. Abwärtspfeil.

    Um eine Schlüsselzeit zu löschen, wählen Sie sie aus und klicken dann auf Schlüssel löschen.

    Auswählen der Umgebungseinsellungen für eine Region

    Als Grundbesitzverwalter einer Region können Sie die regionsspezifischen Umgebungseinstellungen auswählen:

    1. Wählen Sie Welt > Ortsprofil > Region/Grundbesitz.
    2. Öffnen Sie die Registerkarte Umgebung.
      Um die Second Life-Vorgaben für Umgebung und Tageszyklus zu verwenden, klicken Sie auf Second Life-Standard verwenden.
      Um benutzerspezifische Einstellungen zu verwenden, klicken Sie auf Folgende Einstellungen verwendenund wählen Sie dann Folgendes:
      1. Wählen Sie in der Liste Wassereinstellung eine Wasser-Voreinstellung aus. Dadurch wird die aktuelle Ansicht aktualisiert; die Änderung ist aber noch nicht permanent oder für andere sichtbar.
      2. Wählen Sie für Himmel / Tageszykluseine der folgenden Optionen:
        Fester Himmel. Wählen Sie anschließend eine Himmel-Voreinstellung, die unabhängig von der Second Life-Uhrzeit angezeigt wird.
        Tageszyklus. Wählen Sie dann eine Tageszyklus-Voreinstellung. Dadurch wird die aktuelle Ansicht aktualisiert; die Änderung ist aber noch nicht permanent oder für andere sichtbar.
      3. Klicken Sie auf Anwenden , um die ausgewählten Einstellungen zu übernehmen. Sie wirken sich dann auf die gesamte Region aus.

    Klicken Sie auf Abbrechen oder schließen Sie das Fenster, bevor Sie auf Anwenden klicken, um die Umgebungseinstellungen auf die vorherigen Werte zurückzusetzen.

    Um die gleichen Einstellungen auf mehrere Regionen anzuwenden, gehen Sie für jede Region zur Registerkarte „Region/Grundbesitz“, wählen Sie „Umgebung“ und wenden Sie die gleiche gespeicherte Einstellung an.

    Regionsgrenzen

    Die Umgebung, die Sie sehen, hängt von der Region ab, in der Sie sich gegenwärtig befinden. Wenn benachbarte Regionen unterschiedliche Umgebungseinstellungen besitzen, erscheinen alle Bereiche der benachbarten Region, die Sie sehen können, trotzdem mit den Umgebungseinstellungen der Region, in der Sie sich befinden. Wenn Sie eine Region mit anderen Einstellungen betreten, wechselt die Umgebung innerhalb weniger Sekunden nahtlos in die neuen lokalen Einstellungen über.

    Teleports

    Wenn Sie in eine Region teleportieren, wird möglicherweise einige Augenblicke lang Ihre alte Umgebung oder die Standardumgebung angezeigt, bevor die lokalen Umgebungseinstellungen in Kraft treten.

    Effekte bei Benutzern älterer Viewer

    Was sehen Benutzer älterer Viewer oder Viewer von Drittanbietern, die diese Funktion nicht haben, in meiner Region?

    • Wenn Sie für Ihre Region einen Tageszyklus auswählen, sehen Benutzer älterer Viewer den normalen Standardtageszyklus von Second Life.
    • Wenn Sie für Ihre Region eine feste Sonneneinstellung wählen, sehen Benutzer älterer Viewer den Second Life-Standardtag, wobei die Sonne auf den Zeitpunkt des Tages fixiert ist, den Sie gewählt haben.
    Sign in to follow this  


    User Feedback


    There are no comments to display.


×